VFL Osnabrück – BTSV Eintracht

Sonntagnachmittag, strahlender Sonnenschein und Braunschweig zu Gast an der Bremer Brücke in Osnabrück. Allerdings trübten die ausgesprochenen Aufenthaltsverbote die Vorfreude auf das Duell.

Dank katastrophal organisierten und völlig überzogenen Einlasskontrollen, dauerte es eine halbe Ewigkeit, bis alle Fans ins Stadion gelangten und den Gästeblock entern konnten.
Zu Beginn des Spiels zeigte die Heimkurve eine Wendechoreo. Das es im Gästeblock keine Choreo zu bestaunen gab, lag am kurzfristig, seitens Osnabrücks, ausgesprochenen Choreoverbot.
Trotz dieser einschrenkenden Maßnahmen, wurde ein optischer Akzent gesetzt: Zu Beginn des Spiels zog eine dichte gelbe Rauchfront vor den Gästeblock. Die 1600 Braunschweiger wussten besonders in Halbzeit 1 zu gefallen. Immer wieder schmetterten die Lieder der Eintracht durchs Rund. Die Kühe und Schweine aus Osnabrück konnten lediglich bei einigen Schmähgesängen deutlicher vernommen werden.

Sportlich behielt der VFL die Oberhand. Ein abgefälschter Schuss mitte der ersten Halbzeit sollte bereits für den Endstand sorgen. Nach 8 Partien in Folge die erste Niederlage. Schade!
Wiederholen sollte sich das am kommenden Samstag jedoch lieber nicht – dann gastiert der Dorfclub aus Großaspach zum 6-Punkte-Spiel an der Hamburger Straße.