SSV Reutlingen – BTSV Eintracht

Die Freude über dieses Los in der zweiten Runde war nach der Auslosung doch ziemlich groß. Neben der sportlich vermeintlich einfachsten Aufgabe ging es ins alterwürdgige Stadion an der Kreuzeiche. Ein Ground den der Großteil mit Eintracht noch nicht besucht hat. Während einige schon gegen Mittag die Reutlinger Stadt unsicher machten und so etwas Europapokal Stimmung aufkam, erreichte der Rest erst kurz vor knapp das Stadion. Zum Einlaufen der Teams ein feines Breslauer Intro im Gästesektor, in dem sich um die 1000 Blau-Gelbe tummelten. Auf dem Spielfeld war relativ schnell klar, dass es heute einen ungefährdeten Sieg geben wird und je länger das Spiel dauerte, desto freier drehte der Gästeblock. Ein starker Auftritt an diesem Abend. Die Heimseite um die Szene E war heute wieder auf ihrem angestammten Block E zu finden, hören konnte man sie aber nicht. Lediglich eine gut Mitmachquote bei Hüpf, – und Klatscheinlagen kann attestiert werden. Nach Spielende merkte man, dass in Reutlingen nicht oft eine solche Anzahl an Gästen anreist – Auftritt der Polizei war ziemlich unkoordiniert, wärend einige Heimfans nochmal „Tschüss“ sagen wollten, wozu es aber trotzdem nicht kam.