SpVgg Unterhaching – BTSV Eintracht

Gut 1200 Kilometer haben die 500 mitgereisten Löwen hinter sich gebracht um den BTSV auswärts zu unterstützen. Aufgrund akuter Verkehrsbehinderungen rund um München wurde der Gästeblock erst mit Anpfiff geentert.
Bereits nach 15 Minuten lief die Eintracht in einen Konter nach einer eigenen (!) Ecke. 0:1.
Was dann geboten wurde kann durchaus als Arbeitsverweigerung betitelt werden. Weder Kampf, noch Wille und Einsatz waren zu erkennen. Eine absolute Frecheit.
Folgerichtig fing man sich noch 2 weitere Gegentore. Nun stand man wortwörtlich im Regen, denn auch das Wetter spielte nicht wirklich mit.
Die letzten 30 Minuten der Partie, ausgenommen die 67. Minute, wurde deshalb auf organisierten Support verzichtet.
Mit der roten Laterne im Gepäck ging es wieder zurück in die Löwenstadt.
Nun heißt es Reaktion zeigen. Beim Heimspiel gegen Jena gibt’s direkt Möglickeit dazu.