SpVgg Greuter Fürth – BTSV Eintracht

Das Erste der vier Freitagsspiele nacheinander und gleich geht es bis ins gut 500 Kilometer entfernte Frankenland. Der Weg vom Gästeparkplatz bis zum Stadion konnte entspannt ohne Bullen zurück gelegt werden. Die entspannte Situation endete aber schon am Einlass ins Stadion und so zogen sich die peniblen Kontrollen bis kurz vor Anpfiff hin.
Zu Spielbeginn ein Intro mit Folienschals und neuem Liedgut. Trotz des leidenschaftslosem Gekicke der Löwen auf dem Rasen war die Stimmung unter den ca. 500 mitgereisten Gästen recht passabel. Die Heimkurve konnte optisch überzeugen, akustisch war aber wenig bis gar nichts zu vernehmen. Nach dem Spiel musste die bayerische Schlägertruppe vom USK noch ihre Anwesenheit rechtfertigen, in dem man unvermittelt auf Stadionverbotler einprügelte, die sich ganz ruhig verhielten.