BTSV Eintracht – MSV Duisburg

Schon früh am Morgen traf sich die ULTRA‘ SZENE des BTSV EINTRACHT von 1895 zum ‚Typisierungs-Spieltag‘ gegen den MSV Duisburg. Mit Helfern aus allen Teilen der Eintracht-Fanszene sowie Freunden und der Familie von Tristan wurden die nötigen Vorbereitungen getroffen:
Am FanHaus, vor der Haupttribüne und unter der Gegengerade baute man Tische, Stühle und Bänke auf, verteilte Formulare, Stäbchen und Infomaterialien. Anschließend folgte eine kurze Einweisung durch das Team der DKMS, welches uns vor Ort begleitete.

Am Ende sollten es ca. 1300 Menschen sein, die sich typisieren lassen haben! Auch konnten wohl – uns sind bisher noch keine genauen Zahlen bekannt – ca. 20.000 Euro Spenden gesammelt werden-großartig!

Eintracht-Fans, wir können heute wirklich stolz auf uns alle sein! Wir haben gemeinsam unseren Teil dazu beigetragen, einem kleinen Jungen und vielen anderen erkrankten Menschen Kraft und Hoffnung zu geben. Jetzt können wir nur noch alle Daumen drücken, dass sich unter den Typisierten tatsächlich auch ein passender Spender für Tristan befindet!

Kleiner Löwe: Die Eintracht-FanSzene glaubt an dich. Du bist Einer von uns! Wir hoffen, dass du bald gesund wirst und mit deinen Freunden und deiner Familie die Spiele wieder live im Stadion verfolgen kannst!

Fußball wurde übrigens auch noch gespielt: In der ersten Hälfte wirkte die Mannschaft wie verwandelt, sodass es zur Halbzeit 3:0 für unsere Löwen stand.

Im zweiten Durchgang musste man dann aber tatsächlich noch ein wenig bangen. Duisburg trat das Leder gleich zweimal über die Linie und so stand am Ende ein fast schon glückliches 3:2 auf der Tafel.
Viel Zeit zum Feiern war nicht, da wir nach Abpfiff auch den letzten Besuchern nochmals die Chance geben wollten, sich typisieren zu lassen.
Anschließend hatte der FanRat noch zu einem kleinen Umtrunk für alle Unterstützer geladen und so ließen wir diesen wirklich erfolgreichen Tag noch gemütlich am FanHaus ausklingen.

Gemeinsam Unaufhaltsam!

Vor Beginn des zweiten Durchgangs wurde einem jungen Eintracht-Fan gedacht, welcher eine Woche zuvor leider viel zu früh von uns gehen musste. Ruhe in Frieden, Max!

FC St. Pauli – BTSV Eintracht

Bereits in den frühen Samstagmorgenstunden traf man sich am Braunschweiger Hauptbahnhof um mittels WET in Richtung Millerntor zu fahren. Je näher man dem Kiez kam, desto größer wurde gewohnheitsgemäß das Aufgebot an Polizei & Co. KG. Nach der relativ ruhigen Anreise kam man fast schon überpünktlich vor den Stadiontoren an und musste tatsächlich noch einige Minuten ausharren, bevor sich diese öffneten. Zeit, die von den hamburger Ordnern genutzt wurde, um Choreomaterial penibelst & erfolglos auf ‚Leuchtkraft‘ zu untersuchen.

Im Block angekommen wurden dann die für die geplante Choreo notwendigen Vorbereitungen getroffen und die Mitreisenden im gesamten Gästesektor mit gelben Fahnen und blauen Doppelhaltern ausgestattet. Zum Einlaufen der Mannschaft schmückte unser Wappen als Blockfahne den Gästebereich und wurde durch ein Spruchband am Zaun mit dem Motto: „Wer Siege hofft, der stärke seinen Glauben“ untermalt.

Unsere Löwen starteten derweil verhältnismäßig schnell in die Partie und spielten sich einige Chancen heraus. Leider verflachte dieser anfängliche Hochmut mit zunehmenden Spielminuten wieder und so sah man bis zur Halbzeit eine eher ausgeglichene Partie.

Wieder auf dem Grün zimmerte Abdullahi das Leder gleich zweimal gegens Aluminium. Auf der anderen Seite stand Pauli glücklicher Weise im Abseits, als der Ball im Netz lag.
Ein insgesamt ausgeglichenes Spiel, welches unseren Löwen leider nur einen von den drei so wichtigen Zählern bescherte.

Der Heimweg sollte sich zeitlich an mehreren Stellen unnötig in die Länge ziehen (ein Schelm, wer denkt, dies hätte etwas mit dem möglichen Aufenthalt in Hannoi zu tun…), sodass man letztendlich von Uelzen direkt weiter in die Löwenstadt fuhr.

Ein Samstag, der endlich mal wieder mit blaugelbem Fußball gefüllt werden durfte und für viele am späteren Abend in den Kneipen Braunschweigs endete.

‚Wer Siege hofft, der stärke seinen Glauben!‘

BTSV Eintracht – SSV Jahn Regensburg

Am späten Sonntagmorgen traf sich die aktive FanSzene zum Heimspieltag gegen Regensburg. Eine, wenn man die Tabellensituation betrachtet, für uns durchaus richtungsweisende Partie gegen den Jahn, welchen ja momentan tatsächlich nur einen Punkt von Platz 3 trennt.
Diese Gegebenheiten im Hinterkopf bleibt die Frage, warum sich an diesem Tag ein nur knapp 40 Mann starker Kern im zumindest optisch wahrnehmbaren Gästeblock einfand.

In den ersten 45 Minuten sah man zähen Fußball mit vielen Unterbrechungen. Leider wurde sich auch im Block zeitweise an den schleppenden Spielfluss angepasst.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit dann der Weckruf: Nyman tritt den Ball ins Netz und so ging es für unsere Krieger mit einer knappen Führung in die Katakomben.

Braunschweig kehrte durchaus motivierter auf den Platz zurück und hatte deutlich mehr Spielanteile. So konnte Hochscheidt in Minute 61 den Ball im Nachschuss über die Linie drücken.
Einen unverdienten Elfmeter für die Gäste und ansonsten unspektakuläre Schlussminuten später, lautete der Endstand 2:1.

Heimsieg! Dreier! Tabellenplatz 12!
Jetzt gilt es: Nächsten Samstag 3 Punkte am Millerntor einsammeln!

Sonntag gehts los!

Beachtet auch die anderen Aktionen um den Spieltagsbesuch:

– Am FanHaus gibt es eine heiße Tortellini-Suppe gegen Spende
– Alle Pfandbecher, die in die Pfandbecherboxen des FanProjektes oder in den Innenraum geworfen werden, kommen vollumfänglich dem DKMS-Spendenkonto von Tristan zu Gute!
– Verkauf von „Braunschweig steht fest zusammen“-Bechern am Haupt- und Südkurveneingang
– Verkauf von „Unterstützer T-Shirts“ am Cattiva-Infostand neben dem FanHaus

Gemeinsam für Tristan!

Liebe Eintracht-Familie, heute möchten wir Euch auf einen Aufruf von Cattiva Brunsviga, dem Verein und der Eintracht Braunschweig Stiftung hinweisen.

Der kleine Tristan ist zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt und ggf. wird er einen Stammzell-Spender benötigen. Daher wird beim Heimspiel gegen Duisburg eine große Typisierungs-Aktion im Stadion durchgeführt.

Gerade in schweren Zeiten haben wir als blau gelbe Einheit immer zusammen gestanden und wir sind überzeugt davon, auf jeden von Euch zählen zu können! Sofern wir, als Eintracht-Fans dem Kleinen oder anderen Menschen helfen können, empfinden wir es als unsere Pflicht, dem nach zu kommen!

Links:

Cattiva Brunsviga
Eintracht Braunschweig

SpVgg Greuther Fürth – BTSV Eintracht

Am vergangenen Samstag gastierte unser BTSV in Fürth. Zur Freude aller ging es mal auf nem Samstag mit dem WET in Richtung Franken.

Nach problemfreier Anreise wurden alle Zugfahrer mit dem Shuttle zum Stadion begleitet. Am Baukasten ging es mit Hoffnung auf den zweiten Sieg in Folge in den Gästeblock. Doch dieser Plan ging nach hinten los. Bereits nach 16 Minuten lag die glorreiche Eintracht zurück. Der Ausgleich durch Domi Kumbela vor der Pause konnte Fürth gut 10 Minuten vor Schluss wieder egalisieren.
So ging es mit einer 2:1-Niederlage im Gepäck zurück nach Niedersachsen. Zwar mussten wir noch eine gute Stunde auf unseren ersten Zug aus Fürth warten, doch diese Zeit wurde sinnvoll genutzt, um sich mit den nötigen Kaltgetränken einzudecken.

Nach 8 Stunden Fahrt erreichte man schließlich gegen halb 1 die heimische Löwenstadt. Nun heißt es Kraft sammeln und am Sonntag gegen Regensburg den nächsten Heimsieg einfahren!

BTSV Eintracht – Union Berlin

Der gute Start ins Wochenende war uns dieses Mal gesichert:
Am Freitagmorgen kam die überraschende Nachricht, dass die Stadionverbote vom Derby für fast alle Workshop-Teilnehmer mit sofortiger Wirkung auf Bewährung ausgesetzt werden!

Dank dieser grandiosen Botschaft gab es also noch einen zusätzlichen Grund am Sonntag alles zu geben!Kurzerhand versammelte man sich am Spieltag bei winterlichem Sonnenschein zu Bratwurst und Bier und zog anschließend fußläufig gemeinsam in Richtung Stadion.

Die Stimmung war ausgelassen und die Vorfreude auf das Spiel groß. Mit ordentlicher Masse ging es ab in den Block.

Im Gästeblock wurde zu Beginn eine Fahnen-Choreo, welche sich über Steh- und Sitzbereich streckte, präsentiert. Im weiteren Spielverlauf nahm der Gästesupport allerdings deutlich ab und auch optisch wurde das Anfangsniveau lange nicht gehalten.

Man merkte schnell, dass Braunschweig heiß auf den Dreier war; so konnte Reichel bereits nach 16 Minuten zum 1:0 einnetzen!
Eine schnelle, aber weitestgehend ausgeglichene 1. Halbzeit machte Bock auf mehr und so startete man lautstark in die zweiten 45 Minuten. Nach der Pause gaben die Löwen das Spiel leider etwas aus der Hand – glücklicherweise konnten die Köpenicker wenig mit den gewonnenen Spielanteilen anfangen und so plätscherte die Partie bis zum Ende eher vor sich hin.
Abpfiff – Heimsieg und wichtige 3 Zähler auf unserem Konto!

Ein durchaus gelungener Wochenendabschluss, welcher bei vielen noch bis in die Abendstunden gemeinschaftlich gefeiert wurde!
Gegen alle Stadionverbote!

Samstag geht es dann für uns weiter ins Sechs-Punkte-Spiel gegen die Kleeblätter aus Fürth.

SV Sandhausen – BTSV Eintracht

In aller Frühe machten wir uns mit dem Bus und einigen Autos auf in Richtung Süden.
Nach einer entspannten Anreise und einer kleinen, eher ungewollten, Sightseeing-Tour erreichte man pünktlich den Gästeparkplatz. Von dort aus machten wir uns gemeinsam mit den Autofahrern auf in Richtung Stadiontore. Dort musste man sich dann auch vom SV’ler-Mob verabschieden.
Leider zogen sich die übertriebenen und in Zweiergrüppchen durchgeführten Materialkontrollen wiedereinmal ziemlich in die Länge, sodass man letztendlich erst etwa 15 Minuten vor Anpfiff im Block angekam.

Wurde die erste halbe Stunde noch halbwegs ansehnlicher Fußball auf dem Grün gespielt, so musste man sich den Rest der Partie leider mit einem wirklich zähen Kick abgeben. Beide Teams zeigten wenig Ideenreichtum und Biss und so kommen wir letztendlich mit einem Punkt in der Tasche wieder nach Braunschweig.

BTSV Eintracht – 1. FC Kaiserslautern

Der Tag fing recht entspannt an, gemeinsam mit der gesamten Szene trafen wir uns zum Frühstück. Von dort aus ging es dann zu Fuß in Richtung Stadion.

Die Löwen haben nicht wirklich ins Spiel gefunden und so gingen die Gäste aus Lautern auch schon nach 5 Minuten in Führung. Leider ließ die Stimmung auch auf den Rängen teilweise zu wünschen übrig. Kurz vor der Halbzeitpause bauten die Gäste die Führung aus.
In den Katakomben wurden wohl die richtigen Worte gefunden und so zumindest der Kampfgeist unserer Löwen in Halbzeit 2 geweckt. Auch auf den Rängen nahm die Stimmung Fahrt auf und so erzielte der BTSV in der 72 Minuten den Anschlusstreffer. Trotz der vielen Chancen und einer, in den letzten 20 Spielminuten, fast schon grandiosen Stimmung, sollte uns der Ausgleich nicht gelingen.
Nichts desto trotz hat die Südkurve heute nochmals bewiesen, dass sie hinter dem Trainer & der Mannschaft steht! Kämpfen für Torsten!

Im Gästeblock gab es zu Spielbeginn eine Choreo zu ’20 Jahren Generation Luzifer‘, welche mit wenig Pyrotechnik untermalt wurde. Grund zum feiern sollte es also wohl geben haben, bei unseren Gästen, warum dort heute keine großartige Stimmung aufkommen wollte, ist uns rätselhaft, aber auch nicht unsere Baustelle.

Zu dem heutigen Trikot verlieren wir lieber nicht mehr Worte als nötig: Braunschweig bleibt blaugelb – Eintracht ist kein Karnevals-Verein!

FC Erzgebirge Aue – BTSV Eintracht

Wichtiger Sieg in Aue!

Die Partie im Erzgebirge sollte sich zu einer enorm richtungsweisenden entwickeln.
Nach dem Trainingsbesuch hieß es früh pennen & ab in den Sonderzug nach Aue.
Später als geplant, rollte man im Erzgebirge ein. Am Gleis angekommen, wurde man sofort von den Sheriffs empfangen und per Shuttle zum Bahnhof gebracht.
Im neuen Stadion, welches durch den kompletten Umbau jeglichen Charme von früher verloren hat, wurde aufgrund des Protests in den ersten 12 Minuten des Spiels auf jegliches Material verzichtet.
In jener 12. Minute fiel auch das 1:0 für den Schacht. Doch die Eintracht antwortete sofort. Manni markierte den Ausgleich (13.), Kumba drehte das Spiel ganz. Mit 2:1 für unsere Eintracht ging es in die Pause. Anschließend oft in die Defensive gedrängt. Doch dann die Entscheidung: Manni trifft nach starkem Konter zum 3:1 Endstand!
Nach dem Spiel setzte der Gästeblock nochmals ein starkes Zeichen pro Lieberknecht! Lautstark wurde der sichtlich gerührte Trainer gefeiert.
Alles in allem eine geile Fahrt in den Osten mit wichtigen 3 Punkten in der Tasche.

In diesem Sinne: Einmal Löwe – immer Löwe!