BTSV Eintracht – FC Heidenheim

1. Heimspiel der Saison. Adrenalin und Vorfreude ist bei jedem zu spüren – zu lang‘ war die Sommerpause.
Zu Gast der 1. FC Heidenheim als Aufsteiger in die 2. Bundesliga.
Circa 200 – 300 Gäste fanden den Weg ins schöne Eintracht-Stadion.
Stimmungstechnisch war bei der Zahl an Gästefans, und der euphorisierten Einträchtler, jedoch nicht viel zu erwarten, wussten sie teilweise dennoch optisch zu gefallen.
Trotz der 3:0 Niederlage gegen unsere motivierten Löwen auf dem Platz supporteten Teile der aktiven Fanszene Heidenheims noch minutenlang munter weiter – Momente, die durchaus zu ewähnen sind.
Zu Beginn der 2. Halbzeit zeigten wir noch ein Spruchband für die Sanierung des „Badezentrums in Gliesmarode“, in der Hoffnung, dass uns dieses Stück Braunschweiger Geschichte erhalten bleibt!

Fortuna Düsseldorf – BTSV Eintracht

Nach einem ereignisreichen Jahr in der Bundesliga beginnt der Alltag wieder im deutschen Unterhaus.
Zum Saisonauftakt geht es gleich zu einem Knallerspiel nach Düsseldorf.
Volles Haus und eine Choreo im Gästesektor, nur die offizielle Eröffnungsfeier durch die Liga trübte das Bild ein wenig.
Ein munteres Spiel und ein gut aufgelegter Gästeblock machen Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison.
Die Heimseite zwar bemüht, aber zu selten konnte das gesamte Stadion zum mitmachen animiert werden.
Glücklich über das Ende der Sommerpause und mit einem Punkt im Gepäck ging es zurück in die Löwenstadt.

In Eintracht gegen Red Bull

Der 13. September wird kein schöner Tag sein, das steht schon jetzt fest. Denn ganz egal, wie unsere Eintracht an jenem Samstag im Leipziger Zentralstadion gegen “Rasenballsport” Leipzig spielen wird – dass wir überhaupt zu einem Pflichtspiel gegen das Farmteam von Red Bulls Gnaden antreten müssen, ist eine Schande für den deutschen Fußball. Dass sowohl DFB, als auch DFL trotz aller Lippenbekenntnisse für das Wahren von Tradition in der Bundesliga den Leipzigern eine Lizenz erteilt haben, ist ungeheuerlich – aber leider nicht mehr zu ändern.

Gleichwohl können wir Fans – im Gegensatz zu den Funktionären in Frankfurt – eine klare Linie verfolgen. Wir können unser mindestmögliche Machen – und Red Bull damit das zukommen lassen, was sie verdienen: NICHTS! Keine Aufmerksamkeit und nicht einen Cent an Eintrittsgeldern.

Leipzig ist nichts weiter als ein Marketinginstrument einer Österreichischen Brausefirma, die das Ziel verfolgt, ihr Produkt bestmöglich zu platzieren und zu vermarkten. Sie treten die Werte, die wir als Fans eines Traditionsvereins im Herzen tragen, mit Füßen. Es grenzt schon an Häme, dass dieser „Verein“, allein aus einem Firmenkapital entstanden, seit Jahren in den deutschen Ligen nach oben marschiert, während viele Traditionsvereine nach wie vor um ihre Existenz bangen müssen. Des Weiteren ist Kritik und die freie Meinungsäußerung nicht gewünscht, sodass Choreos, Spruchbänder oder T-Shirts mit kommerzkritischen Inhalten verboten sind bzw. ausgezogen werden müssen.

Da wir trotzdem mit möglichst vielen blau-gelbem Anhängern zusammen das Spiel verfolgen und unsere Mannschaft aus der Ferne unterstützen möchten, bitten wir den Verein um folgendes:

Initiiert am 13. September ein großes gemeinsames Fußballgucken im Eintracht-Stadion! Lasst uns das Auswärtsspiel bei RB Leipzig im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Heimspiel machen und damit zugleich ein Zeichen für den gerade hier in Braunschweig so wichtigen Traditionserhalt setzen! Wir würden ein rauschendes Fest im Stadion erleben und zugleich zeigen, dass Braunschweig eben anders ist. Kreativ, aber mit klaren Idealen! Wir sind uns sicher, dass tausende Fans diesem Aufruf folgen werden und sicher auch bereit wären, hierfür zu spenden oder sich anderweitig zu engagieren. Eine solche Aktion würde den Verein und die Anhänger mit Sicherheit weiter zusammenschweißen!

LASST UNS GEMEINSAM EIN ZEICHEN SETZEN – NEIN ZU RED BULL!

Unterstützer:
Cattiva Brunsviga
Mentalita Ultrà 381
Assalto Comando
Rabauken Braunschweig
Boys Braunschweig
Daltons Braunschweig
Les Autres
Gruppe Wilder Pfeiler
Alte Kameraden Braunschweig
Wild Bunch
Arrogant und Geisteskrank
FanKlub Unterste Schublade
Exzess Boys
Altstadtlöwen
Liontology Braunschweig
Legendäre Löwen
Eintracht Fan-Club Stöckheim
Eintracht Hoch 5

… und viele Einzelfans

TSG Hoffenheim – BTSV Eintracht

8000 Braunschweiger reisten zum letzten Endspiel um den Relegationsplatz.
Leider gab es heute auf dem Platz nichts zu holen und man musste sich geschlagen geben. Damit stand der Abstieg fest, doch bis weit nach Spielende feierte der blau-gelbe Anhang die Mannschaft für das vergangene Jahr in der Bundesliga.
Nun bleibt noch die Hoffnung, dass der HSV wenigstens die Relegation verliert und man sich nächstes Jahr wieder sieht.
PS: Dietmar Hopp du Sohn einer H***!

BTSV Eintracht – FC Augsburg

Letztes Heimspiel, noch ist alles offen! Jede Möglichkeit wird noch durchgerechnet und mit einem Sieg wäre es das schon fast gewesen mit dem Klassenerhalt. Auch wenn der Gegner Augsburg nicht der denkbar leichteste ist.
Dennoch tobte das Stadion und man versuchte die Mannschaft zu pushen, was letztlich nichts brachte und man unglücklich mit 0:1 verlor.
Doch noch besteht Hoffnung.
ALLE NACH HOFFENHEIM! ALLES GEBEN FÜR DEN KLASSENERHALT!

Nach dem Spiel ließen wir die Heimspiel-Saison schon mal mit unseren Freunden von Assalto Comando ausklingen.

Hertha BSC – BTSV Eintracht

Via Sonderzug ging es zum Mitaufsteiger der letzten Saison. Eines der letzten Endspiele, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen.
Doch eigenes Unvermögen führte zu der erneuten Auswärtspleite. Vor dem Spiel eine ansehnliche Choreo auf Herthaner Seite und auch während des Spiels konnte der Heimblock optisch wie akkustisch auf sich aufmerksam machen.
Trotz den mitgereisten 10.000 Braunschweigern kann man dem Gästeblock keinen guten Auftritt bescheinigen.
Negativ aufgefallen sind die Einlassbedingungen ins Stadion und zu den Blöcken, sowie äußert agressive Ordner.

BTSV Eintracht – FC Bayern München

Das vorletzte Heimspiel unserer Eintracht! Mit Bayern München sicherlich nicht der leichteste Gegner, aber eine Fan-Szene, die auswärts um Längen besser ist als daheim – was bei dem Heimpublikum in München aber auch kein Wunder ist.
Zu Beginn des Spiels wusste die Schickeria aus München mit einer Choreo alá Ultrá zu überzeugen und untermalte diese noch mit durcheinander gewürfeltem, bunten Rauch!
Definitiv einer der besten Auftritte von Gästen in diesem Bereich!
Leider konnten wir die drei Punkte nicht im schönen Braunschweig behalten und mussten uns mehr oder weniger gerecht geschlagen geben.

SC Freiburg – BTSV Eintracht

Die heiße Phase im Abstiegskampf ist im vollen Gange und da kommt der direkte Konkurrent aus Freiburg gerade recht, um den aktuellen Aufwärtstrend zu bestätigen.
Doch es kam wie es eigentlich immer gegen den Sportclub kommt, verdiente Niederlage auf dem Platz. Stimmungstechnisch auf beiden Seiten viel Licht und Schatten.
Besonders zu erwähnen ist der absolut schlechteste Gästeblock der Liga.