News

1 2 3 30

VFL Osnabrück – BTSV Eintracht

Sonntagnachmittag, strahlender Sonnenschein und Braunschweig zu Gast an der Bremer Brücke in Osnabrück. Allerdings trübten die ausgesprochenen Aufenthaltsverbote die Vorfreude auf das Duell.

Dank katastrophal organisierten und völlig überzogenen Einlasskontrollen, dauerte es eine halbe Ewigkeit, bis alle Fans ins Stadion gelangten und den Gästeblock entern konnten.
Zu Beginn des Spiels zeigte die Heimkurve eine Wendechoreo. Das es im Gästeblock keine Choreo zu bestaunen gab, lag am kurzfristig, seitens Osnabrücks, ausgesprochenen Choreoverbot.
Trotz dieser einschrenkenden Maßnahmen, wurde ein optischer Akzent gesetzt: Zu Beginn des Spiels zog eine dichte gelbe Rauchfront vor den Gästeblock. Die 1600 Braunschweiger wussten besonders in Halbzeit 1 zu gefallen. Immer wieder schmetterten die Lieder der Eintracht durchs Rund. Die Kühe und Schweine aus Osnabrück konnten lediglich bei einigen Schmähgesängen deutlicher vernommen werden.

Sportlich behielt der VFL die Oberhand. Ein abgefälschter Schuss mitte der ersten Halbzeit sollte bereits für den Endstand sorgen. Nach 8 Partien in Folge die erste Niederlage. Schade!
Wiederholen sollte sich das am kommenden Samstag jedoch lieber nicht – dann gastiert der Dorfclub aus Großaspach zum 6-Punkte-Spiel an der Hamburger Straße.

BTSV Eintracht – 1860 München

Nach drei weniger interessanten Gästen war der Auswärtssektor wieder ordentlich gefüllt. Zu Beginn der Halbzeiten jeweils mit zwei Choreos und auch sonst kann man den Blauen einen durchaus soliden Auftritt bescheinigen. Auf Heimseite die beste Anfangsviertelstunde der Saison, danach erneut zu viele durchwachsene Phasen. Auf dem Rasen konnte erst kurz vor Schluss trotzt deutlich überlegenen Spiel der Ausgleich erzielt werden.

Sportfreunde Lotte – BTSV Eintracht

Bei strahlendem Sonnenschein ging es mit dem Zug gen Lotte. Am Bahnhof die Aufenthaltsverbotler verabschiedet und dann mit dem Shuttle zum Sportplatz. Durch schlecht organisierte Einlasskontrollen dauerte es einige Augenblicke länger ehe alle Fans im Gästeblock eintrafen. Ca 1800 Braunschweiger ließen das Spiel in Lotte zum Heimspiel werden. Akustisch geht allerdings mehr!
Das Spiel entschied Pfitze mit einem 11er für uns. Ein hochverdienter Auswärtssieg, da die Sportfreunde kaum am Spielgeschehen teilnahmen.
So ging es mit 3 wichtigen Punkten im Abstiegskampf zurück in die Löwenstadt.

BTSV Eintracht – SV Meppen

Nach Wochen der Tristesse wurde der Gästeblock mal wieder ordentlich gefüllt. Optisch mit Fahnenintro und dauerhaft in Bewegung, akustisch nur wenig hörbar.
Auf dem Platz gab es den höchsten Sieg in diesem Jahr zu bestaunen. Pfitze mit Doppelpack zum 3:0, das erste mal seit dem zweiten Spieltag auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

1. FC Kaiserslautern – BTSV Eintracht

Wieder mal Kaiserslautern- und wieder mal in der Woche.
So wunderte es auch nicht, dass der Gästeblock nicht aus allen Nähten platzte.
Auf dem Rasen startete das Spiel denkbar schlecht. Bereits nach gut 20 Minuten geriet der BTSV (unberechtigt) in Unterzahl. Den Strafstoß parierte Fejzic. Im weiteren Spielverlauf kämpften und verteidigten die Blau und Gelben aufopferungsvoll, sodass es mit einem verdienten Punkt zurück in die Löwenstadt ging.

BTSV Eintracht – FC Würzburger Kickers

Das dritte Heimspiel in Folge, welches im Nachhinein wohl keine großen Spuren hinterlässt.
17.000 Zuschauer – darunter rund 100, weder optisch noch akustisch wahrnehmbare, Gäste – sahen ein gutes, aber von Kampf geprägtes Spiel.

Die Stimmung heute sehr wechselhaft: Neben einigen guten Phasen, gab es leider auch öfters Leerlauf. Gerade in der aktuellen sportlichen Situation, sollte das nicht zur Gewohnheit werden!

Am Ende steht der nächste Punkt im Kampf um den Klassenerhalt zu Buche.
Bereits am kommenden Mittwoch geht es dann für die Löwen in die Englische Woche nach Lautern.

Rückblick Hinrunde 18/19

Mensch sei helle, auch wenn’s draußen duster ist!

Wie Arsch auf Eimer passt dieses Zitat der Harfen-Agnes zum ersten Halbjahr aktueller Spielzeit. Entgegnete das Braunschweiger Original mit diesem Ruf den Ärgernissen junger Bengel, war die Finsternis der sportlichen Katastrophe nicht im Ansatz so schmerzhaft, wie die Begleiterscheinungen der vergangenen Hinrunde.

Trotz Niederlage für Niederlage wehten wie selbstverständlich die Farben des Braunschweiger Landes, stolz vertreten durch die Gefolgschaft des Roten Löwen. Der würdige Rahmen des 20-jährigen Bestehens des Psycho Clans, ein würdiges Andenken für das Ehepaar Moll sowie der gelungene 3. Fanszene-Weihnachtsmarkt waren hierbei auch keine Lichtblicke. Denn verloren wir mit Manni Wuttich, Papa Heinz und Klaus Gerwien wahre Vereinslegenden, so war spätestens mit dem Verlust von Halli, Stenzel und Silke der dunkelste Zenit des letzten Jahres erreicht.

Die Arbeiten am aktuellen Machwerk gestalteten sich hierdurch entsprechend zäh, jedoch stehen die fertigen 70 Minuten wieder einmal mehr für unerschütterliche Treue, trotz vergehenden Erfolges und die Gewissheit, dass Löwenherzen ewig schlagen!

Am 16.03. gewähren die gewohnten 2 Thaler plus Spende Eintritt ins FanHaus. Während die Filmrolle jeweils um 15 und 17 Uhr für euch abspult, lädt der Wärmebereich außerhalb zum Verweilen bis zur anschließenden Feier. Denn um den Gewinn für den „Blau Gelbe Hilfe e.V.“ erneut zu erhöhen, gibt es für die hungrigen Mäuler ’ne warme Mahlzeit und für die Kehle kühles Gezapftes mit und ohne, für ’nen kleinen Obolus.

Der frühe Löwe kann sich bereits zum Heimspiel gegen Würzburg sein Ticket für die jeweilige Vorführung am Stand der ULTRÀ-SZENE fangen.

Also haltet euch ran. Bis denne!

ULTRÀ-SZENE – BTSV EINTRACHT 1895

FC Carl Zeiss Jena – BTSV Eintracht

Vergangenen Sonntag war die Eintracht zu Gast in Jena. Bereits am frühen Morgen machte sich die FanSzene mittels Autos auf den Weg nach Thüringen.
Nach diskretem Erreichen der Innenstadt, waren die Cops allerdings schnell zur Stelle.
Statt, wie geplant, in einer nahegelegenen Kneipe einzukehren, führte uns der Weg gezwungener Maßen direkt zu einem kleinen Parkplatz hinter dem Gästeblock. Hier wurde dann vorsichtshalber auch gleich ein Wasserwerfer positioniert, der die ruhigen und gut gestimmten Gästefans wohl bereits im Vorfeld verunsichern sollte.

Durch das Durchqueren des Zeitplans, verweilte man also noch ein wenig mit den SV’lern vorm Block und zog dann relativ früh ins Stadion.

Das eigentlich so enorm wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt, sollte dann weder Highlights noch Tore bieten und so ging es vollkommen verdient mit immerhin einem Punkt im Gepäck zurück in die Löwenstadt.

Am kommenden Wochenende reisen die Kickers aus Würzburg an die Hamburger Straße.

BTSV Eintracht – SpVgg Unterhaching

Nach dem Auswärtserfolg beim direkten Konkurrenten folgte erneut ein Heimspiel gegen ein Team aus dem oberen Tabellenfeld.
Ähnlich wie gegen Wiesbaden war der Gästeblock mit nur ca. 50 Anhängern gefüllt, dieses Mal allerdings zumindest optisch mit einigen Fahnen erkennbar.

Mannschaft und Südkurve waren an diesem Tag gleich von Beginn an gut aufgelegt und überzeugten mit durchgängig positivem Auftritt. Während die Löwen sich auf dem Platz mit 1:0 durchsetzen konnten, stimmte mehrmals das ganze Stadion mit ein und peitschte unsere Elf nach vorne. Warum nicht immer so?!

Sonntag geht es auswärts erneut zu einem direkten Gegner im Kampf um den Klassenerhalt. Arsch hoch und in Jena die nächsten drei Punkte einsacken!

SC Fortuna Köln – BTSV Eintracht

Nach der Niederlage gegen Wehen war die Eintracht zu Gast in Köln.
Mit reichlich Fortune konnte der nächste Auswärtssieg eingefahren werden.
Bei fast schon sommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein relativ zähes Spiel, was sich auch auf die Tribüne übertrug.
Mit Beginn der zweiten Hälfte knüpfte der Gästeblock an gute vergangene Auftritte an. Das Tor schossen jedoch die Kölner. Dieses schien die Mannen jedoch aufgeweckt zu haben. Binnen weniger Minuten wurde das Spiel gedreht und ein 3:1-Auswärtssieg eingetütet. Im Anschluss noch kurz den Sieg gefeiert, und dann ab gen Braunschweig.

1 2 3 30