FSV Zwickau – BTSV Eintracht

Wieder einmal Montag. Dieses mal mitten in Ostdeutschland. Dank chaotischer Verkehrsführung und einem kostenpflichtigen, dafür aber nicht vom Schnee befreiten Parkplatz, dauerte es unnötig lange, bis der Braunschweiger Konvoi am Stadion ankam.
Pünktlich zum Anstoß war der Gästeblock allerdings gut gefüllt. Während ein Großteil der Heimkurve als Protest gegen Montagsspiele die erste Halbzeit boykottierte, hing am Gästeblock die „Scheiß Montagsspiele“- Zaunfahne. Als zusätzliches Zeichen der Abneigung flogen nach einigen Minuten diverse Flummis und Mandarinen aufs Feld, was die erste Spielunterbrechung zur Folge hatte.
Das die Heimkurve in Halbzeit zwei den Support wieder aufnahm, war akustisch kaum zu vernehmen. Für ein Heimspiel ein schwacher Auftritt.
Wie es auch geht, zeigte der gut aufgelegte braunschweiger Anhang. Die zweite Halbzeit wurde mit einer Pyroshow aus Blinkern, Fackeln und einigen Raketen eingeleitet. Unterbrechung Nummer 2.
Im Anschluss schrie der Gästeblock die Blau-Gelben lautstark zum Sieg. Das 1:0 aus Minute 56 wurde mit viel Kampf und Leidenschaft über die Zeit gerettet.
Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.