Bundesweiter Protestspieltag 30.11. – 03.12.

Eintracht-Fans aufgepasst!

Am Wochenende vom 30.11-03.12 kommt es erneut zu einem bundesweiten Protestspieltag, den ein Großteil der deutschen Fanszenen mittragen wird. Die Vereine der 2. Liga entscheiden mit welcher Empfehlung die DFL in die Verhandlung der nächsten Rechteperiode der Fernsehverträge gehen soll, weshalb es für uns Fans umso wichtiger wird, unseren Anliegen vor dieser Sitzung Nachdruck zu verleihen.

Bei der DFL-Sitzung steht zur Debatte, dass die Montagsspiele in der 2. Liga abgeschafft und im Gegenzug am Samstagabend ausgetragen werden / oder dass ZUSÄTZLICH zum Montagsspiel ein weiteres Spiel am Samstagabend stattfindet.

Vor der Vergabe der nächsten Rechteperiode steht aber auch die ligaübergreifende Abschaffung der „Englischen Wochen“ zur Debatte und auch die TV-Verträge in der dritten Liga werden eines Tages neu verhandelt, weshalb es umso wichtiger ist, den Verantwortlichen aufzuzeigen, dass wir uns weiterhin deutlich gegen eine Zerstückelung der Spieltage aussprechen.

Der Protest richtet sich dabei nicht ausschließlich gegen die Verbände DFL & DFB, sondern speziell an die entscheidungsberechtigten Vereinsvertreter, die in der Vergangenheit keine Gelegenheit ausließen, maximale Erträge zu generieren. Auch unsere Geschäftsführung hat diese Entscheidungen stets begrüßt und mitgetragen. Die Zeche dafür zahlen wir Fans.

Wir haben keinen Bock darauf, an einem Montag nach Münster oder Zwickau bzw. im Rahmen der englischen Woche nach Kaiserslautern zu fahren. Wir wollen unseren Fußball am Wochenende, sodass es vielen von uns möglich ist, Eintracht auch auswärts zu begleiten. Und auch bei Heimspielen unter der Woche ist es einigen Fans nicht möglich die Eintracht ohne Urlaubsantrag zu unterstützen. Aus diesen Gründen unterstützen wir den Protest tausender Fans in ganz Deutschland und verzichten auf die Stimmung in der ersten Hälfte.

Wir bitten jeden Eintracht-Fan sich diesem Protest anzuschließen, um damit ein nachhaltiges Zeichen zur Ausrichtung unseres Fußballs in der Zukunft zu setzen!

Auch wenn es vielen von uns verständlicherweise schwerfällt, die Mannschaft in der jetzigen Situation nicht die gewohnte Unterstützung zukommen zu lassen, ist es umso wichtiger für die Zukunft am Protestwochenende so geschlossen und breit wie möglich aufzutreten!

Selbstverständlich wird die Mannschaft auch diesmal wieder über die Hintergründe aufgeklärt.

Dass der bundesweite Protest auch Früchte trägt, haben die Vereine der 1. Liga bewiesen: Die DFL bestätigte gestern, dass die Montagsspiele mit Vergabe der neuen Rechteperiode (ab der Saison 2021/2022) abgeschafft werden sollen. Ein Grund mehr, sich auch weiterhin aktiv einzubringen und die Kritik offen zusprechen!

Gemeinsam für einen Fußball im Sinne der Fans – gegen eine weitere Zerstücklung der Spieltage!

ULTRÀ-SZENE BTSV EINTRACHT 1895