BTSV Eintracht – FC Energie Cottbus

Endspiel im Tempel. Im Vergleich zu den anderen Teams aus dem Keller, hatten wir vor dem Spieltag noch die „beste“ Ausgangslage im Kampf um den Ligaverbleib.
In Block 10 feierten ‚The Wanderers‘ ihr 20-jähriges bestehen und leiteten die Partie mit einer Choreo ein. Herzlichen Glückwunsch!
Auch die Gäste hatten eine Choreo im Gepäck und tauchten beide Blöcke im Gästebereich Rot und Weiß. Akustisch fiel der Gästeblock nicht besonders auf. Anders als die Südkurve! Fast über das gesamte Spiel peitschen lautstarke Gesänge, teilweise getragen durch das ganze Stadion, die Jungs nach vorne.
Im ersten Durchgang dominierte Eintracht, ohne sich zwingende Chancen zu erarbeiten. Dennoch ging es mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Der wieder einmal nervenstarke Pfitze verwandelte einen Elfmeter souverän zur viel umjubelten Führung.
Im zweiten Durchgang spielte fast nur noch Cottbus und glich in Minute 57 aus. Nun half nur noch Nägel kauen, hoffen und bangen. Cottbus startete Angriff um Angriff. Doch das 1:1 wurde über die Zeit gerettet.
Somit steht nach starker Rückrunde der hauchdünn Klassenerhalt, dank einem Tor, zu buche.
Das ausgegebene Saisonziel wurde jedoch deutlich verfehlt!
Nun gilt es sich von der nervenaufreibenden Serie zu erholen und nächste Saison wieder anzugreifen.