BTSV Eintracht – 1. FC Union Berlin

Vorletztes Heimspiel der Saison gegen den Tabben 4. aus Berlin (Ost). Der traditionsreiche und fannahe Club mit seinen reisefreudigen Fans muss das Rennen um den Aufstieg noch nicht aufgeben und hat rein rechnerisch auch noch die Chance auf den Aufstieg, mindestens aber den Relegationsplatz.

Diese Tatsache, gepaart mit der Reisefreude der Anhänger aus Köpenick, sorgte dementsprechend für einen vollen Gästebereich. So standen auch im Sitzplatzbereich über 90 Minuten nahezu alle Anhänger der Unioner und konnten ein optisch überzeugendes Bild abliefern.

Für unsere Jungs ging es dabei auf dem Platz vor allem darum, den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze zu behalten und die Roten aus Hannoi auf den 3. Relegationsplatz zu verschieben. Dementsprechend war viel Feuer in der Partie. Nicht zuletzt die kleine Choreo zum Einlaufen sorgte für ordentliche Stimmung im Rund. Diese übertrug sich über weite Strecken auf alle anwesenden Einträchtler, sodass hier eine brachiale Stimmung vorherrschte – einfach Gänsehaut.

Auf dem Platz herrschte über 90 Minuten eine klare Dominanz der Löwen. Die Entschlossenheit zum Sieg war jederzeit spürbar und konnte letztlich auch in drei Punkte umgewandelt werden. Neben Domi Kumbela, der das 3:1 erzielte und somit den Sprung auf den direkten zweiten Aufstiegsplatz sicherte, darf an dieser Stelle unser Kapitän Ken Reichel nicht vergessen werden. So packte er wie bereits in den Spielen gegen Heidenheim und Dresden seinen Hammer aus und konnte mit zwei Distanzschüssen das Runde im Eckigen versenken. Mit nunmehr 7 Treffern ist er der gefährlichste Verteidiger der 2. Liga und zeigt seine persönliche Bestleistung dieser Saison. Weiter so!