1. FC Union Berlin – BTSV Eintracht

Bereits früh am Morgen ging es mit dem Auto für den Großteil unserer Gruppe in die Hauptstadt.
Dementsprechend viel Zeit hatte man, um sich mit Speisen und Getränken zu stärken und ausgiebig an der Spree zu entspannen.
Irgendwann sollte es aber auch los gehen zum letzten Saisonspiel in die Alte Försterei. Da es sportlich um nichts mehr ging, war auch das Geschehen auf dem Platz nicht mehr so im Fokus, weswegen man die Stimmung als ausgelassen bezeichnen könnte, was auf jeden Fall zu gefallen wusste.
Auf Heimseite gab es zu Spielbeginn eine Choreo, direkt neben dem Gästeblock. Konnte optisch auch überzeugen.
Einziger negativ Punkt waren – wie in den Jahren zuvor auch schon – die übermotivierten Bullen und wichtig tuenden Ordner.