1. FC Union Berlin – BTSV Eintracht

Wieder freitags – wieder auswärts. Dieses Mal ging es zu den Eisernen aus Berlin, wenigstens eine der kürzesten Entfernung in dieser Saison. Wie aus den letzten Jahren bekannt, gestaltet sich das Parken in Stadionnähe schwierig und so suchte man sich eine gemeinsame Alternative mit anschließenden Fußmarsch durch Köpenick.
Kurz vor Spielbeginn den Gästeblock geentert und dann ging es auch gleich los. Zum Intro gab es eine Choreo auf unser Seite zu bestauenen, „wer kämpft und beißt – wird nie Verlierer sein“.
Auf dem Spielfeld zeigten die Löwen auch sofort, dass sie heute mit mehr Einsatz und Wille spielen wollten. Viel Kampf, wenig gefährliches auf beiden Seiten. Nach der Pause verfielen die Herren in blau-gelb wieder in die Lethargie der letzten Wochen und so ging das Spiel erneut verloren.
Die Stimmung trübte das heute keines Falls, die gut 1800 Mitgereisten machten über 90 Minuten mächtig Alarm. Der Heimseite kann man ebenfalls einen optisch und gesanglich starken Auftritt bescheinigen.