1. FC Nürnberg – BTSV Eintracht

Montagsabend bei Temperaturen um den Gefrierpunkt beim Glubb aus Nürnberg – die Vorzeichen sprachen nicht unbedingt für das Blau-Gelbe Löwenrudel.

Dementsprechend fanden sich auch nur gut 350 Gästefans in Franken ein. Trotz der geringen Anzahl war es definitiv kein schlechter Auftritt, manchmal ist es doch eher Klasse statt Masse. Die Heimseite hatte als Intro unzählige Doppelhalter für die Umbenennung des Stadionnamens. Max-Morlock-Stadion jetzt! Sonst war die Heimkurve akustisch nicht durchgehend zu vernehmen, war aber stets in Bewegung und mit viel Material in der Luft.

Das Spiel selber ging trotz etlicher vergebener Chancen, wie schon oft in dieser Saison, knapp verloren.