BTSV Eintracht – FC Carl Zeiss Jena

Nach dem verpatzten Auftakt bei München blau war der Tabellenletzte aus Jena zu Gast. Bekanntlich tut man sich in solchen Konstellationen besonders schwer und die erste Halbzeit zeigte warum. Dass es nur 0:1 stand, war wohl das Beste am Spiel. Im zweiten Durchgang wurde die Stimmung zeitweise besser und auf dem Rasen konnte der Ausgleich erzielt werden – danach lief allerdings nicht mehr viel zusammen. 1 Punkt ist definitiv zu wenig und die Aufstiegsränge rücken in weite Ferne.

TSV 1860 München – BTSV Eintracht

In den frühen Morgenstunden ging es am Sonntag in Richtung München. Dort angekommen, erwartete uns schon ein komplett übermotiviertes Sicherheitspersonal, welches sich die eigene Stadionordnung wohl noch einmal zu Gemüte führen sollte. Schlussendlich durften nämlich erlaubte Materialien nicht mit in den Block. Danke dafür.

Sportlich fand unsere Eintracht wenig bis gar nicht statt. Relativ schnell stand es dann auch 2:0. Vor der Pause konnte noch der Anschlusstreffer geschossen werden. Leider rüttelte dies die Mannschaft nicht weiter wach und es fielen weitere zwei Tore für München blau.
Ein durchaus misslungener Start in die Rückrunde und den fortlaufenden Kampf um die oberen Tabellenplätze!

BTSV Eintracht – 1.FC Magdeburg

Heimspiel gegen Magdeburg. An diesem Spieltag sollte der sich am vergangenen Sonntag zum 124. Mal jährende Geburtstag unserer Eintracht gebührend geschätzt werden. So traf man sich für einen Samstag zu fast unmenschlicher Zeit, um eine aufwendig vorbereitete Choreo zu Ehren der Braunschweiger Johannes Runge und Carl Schaper herzurichten.
Zum Einlauf der Löwen zierte ein Segment aus einem alten Vereinslied die Südkurve: „Einig, unerschütterlich stehen wir verbunden“. Zusätzlich wurde ein Element mit dem Abbild der zwei Gründungsväter hochgezogen. Abgerundet wurde das Bild durch gelbe Stoffbahnen und blaue Papptafeln über die gesamte Kurve.

Die gelungene Choreo spiegelte sich gleichermaßen auf die Stimmung wieder, so konnte die Mannschaft fast über die gesamten 90 Minuten auf eine lautstarke Unterstützung von den Rängen her zählen.

Auf dem Platz ging es heiß her. Am Ende standen 3 Platzverweise und 4 Tore auf der Anzeigetafel.
Somit verabschiedet man sich mit einem Punkt in die Winterpause und beendet ein turbulentes Jahr 2019.

BTSV Eintracht – SV Meppen

Nach einem schlappen Auftritt in Mannheim stand der SV Meppen vor der Tür. Im Gästebereich wurde das Spiel mit einem Element zu „20 Jahren Imperium Meppia“ umrandet durch blau weiße Papptafeln eingeleitet.

Die Meppener brachten, auch durch den ehemaligen Braunschweiger Deniz Undav, einen guten Lauf mit. Schnell wurde klar, dass die drei Punkte heute nicht in Braunschweig bleiben. So trennte man sich erneut mit einem leistungsschwachen 1:2.

SV Waldhof Mannheim – BTSV Eintracht


In den frühen Morgenstunden am Sonntag ging es auf in Richtung Mannheim. Das letzte Heimspiel machte Lust auf mehr. Leider wurde man eines Besseren belehrt: Auf dem Rasen zeigten die Löwen eine Leistung, die an Arbeitsverweigerung grenzte. Das schönste Tor des Tages wurde leider durch den Referee aberkannt. Somit endete das Spiel mit einem durchaus glücklichen 0:0.

BTSV Eintracht – FSV Zwickau

Der ungeliebte Montagskick wurde mit Choreo und reichlich Pyro eingeleitet. Der optisch sehr gelungene Start wirkte sich auch positiv auf die Stimmung und Leistung auf dem Rasen aus und es gab den wohl stärksten Heimauftritt der Löwen zu bestaunen.
Im Gästeblock wurden in Halbzeit eins Trillerpfeifen als Protestmittel genutzt, ehe nach der Pause auch hier ein optisch recht passabler Eindruck hinterlassen wurde.

Fanszene Weihnachtsmarkt

Am Samstag fand der jährlich von der Braunschweiger Fanszene organisierte Weihnachtsmarkt statt.
Zum 3. Mal wurde zu Apfelpunsch, verschiedensten Schlemmereien und echten braunschweiger Spezialitäten geladen.
Bereits am Eingang konnte die Mühe und Leidenschaft, die hinter diesem Projekt steht, wahrgenommen werden: Dort wurden die Besucher durch ein beleuchtetes Eingangstor geleitet und von Livemusik begrüßt.
Bei Kerzenschein und Heißgetränk wurde so auch dem letzten Weihnachtsgrinch ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Der gesamte Erlös dieser Veranstaltung kommt der 125 Jahre Choreo zu Gute, die schon jetzt ein weiteres optisches Highlight verspricht.

BTSV Eintracht – Chemnitzer FC

Nachdem die sportliche Leitung unserer Eintracht kurzer Hand Trainer und Co-Trainer wechselte, stand das Heimspiel gegen den CFC vor der Tür. Nach einem gemeinsamen Frühstück, ging es auf ins Stadion. Die Fans des CFC starteten das Spiel mit einer kleineren, mit Fackeln untermalten Choreo.
Im Heimbereich schallten die ersten Lieder mit voller Kraft aus der Kurve durchs Rund. Leider konne die Lautstärke nicht gehalten werden.
Auf dem Platz spielte sich ähnliches ab, wie vor Länderspielpause. Unsere Eintracht war mental abwesend und so ging es mit einem 0:1 in die Halbzeit. Anschließend reichte aber tatsächlich die fast einzige starke Minute unserer Mannschaft aus, um den CFC mit einem Doppelpack zu besiegen.
Drei wichtige Punkte im Kampf um die oberen Tabellenplätze…

Preußen Münster – BTSV Eintracht

Wieder einmal ging es an einem ungeliebten Montag zum Auswärtsspiel nach Münster. Nach der letzten Leistung unserer Eintracht hoffte man auf Besserung. Der Coach tauschte nochmals 4 Spieler aus der Startelf aus und musste auch Fejzic nach dem Aufwärmen ersetzen, da sich dieser am Rücken verletzt hatte. Kein gutes Omen.
Das Spiel wurde im Gästeblock mit einer sehenswerten Pyroshow eingeleitet. Auf dem Platz hingegen brannte nichts und so sah man eine unspektakuläre erste Hälfte.
Die Hoffnung lag in Halbzeit zwei: Nach zwölf Minuten hämmerte Benni Kessel die Kugel traumhaft zum 0:1 in die Maschen. Leider kam danach nicht mehr viel und man bettelte fast um den Ausgleich. In der 86. Minute wars dann auch soweit – so gings mit einem Punkt im Gepäck wieder auf in Richtung Löwenstadt.

BTSV Eintracht – FC Ingolstadt 04

Samstag, ein vermeintliches Topspiel zuhause gegen die Schanzer. Unsere Eintracht hatte die Möglichkeit an das gute Ergebnis gegen Großaspach anzuknüpfen und weitere drei Punkte gegen einen Tabellennachbarn einzufahren. Dass der Gegner mit einem Sieg an uns vorbeiziehen würde, war scheinbar allen außer der Mannschaft selbst bewusst. Braunschweig wirkte noch absolut im Tiefschlaf und so kam es, wie es kommen musste. Der FCI stellte innerhalb von sechs Minuten die Anzeigetafel auf 0:3. Zu keinem Zeitpunkt waren die Löwen im Spiel und schwächte sich ab der 53. Minute noch durch eine unnötige rote Karte.
Das Spiel war gelaufen – dementsprechend auch die Stimmung. Der Gästeblock blieb, wie erwartet, relativ leer und machte kaum auf sich aufmerksam.
Als nächstes kommt das Montagsspiel in Münster, dort müssen drei Punkte eingefahren werden, um den Abstand nach oben nicht zu verlieren.

1 2 3 34